Allgemein

Camping-Tipp: Oberpinzgau – für Gipfelstürmer und Genießer

today15. März 2021 3

Hintergrund
share close

Das Herz des Nationalparks Hohe Tauern schlägt im Salzburger Oberpinzgau. Ein Camping-Trip führt Urlauber in die schönsten Sackgassen Österreichs.

Mit dem ersten Kaffee des Tages stehen die CamperInnen vor ihrem Wohnwagen, saugen die frische Bergluft ein und lassen ihren Blick über die Berggipfel wandern, wo gerade die Sonne aufgeht. Ein kurzes Frühstück und dann geht es zu Fuß oder mit dem Rad auf Entdeckungstour.

Das Oberpinzgau im Nationalpark Hohe Tauern ist für Aktivurlauber ein perfektes Reiseziel. Hunderte von Wander- und Radwegen durchziehen das Gebiet. Ob es hoch hinaus auf 2.000 Meter oder höher gehen soll oder ob es doch lieber eine entspannte Tour durchs Tal wird: Im Oberpinzgau finden Urlauber die passende Tour.

Pflanzen- und Tierwelt im Nationalpark Hohe Tauern

Mit seiner Fläche von 1.856 Quadratkilometern ist der Nationalpark Hohe Tauern der größte in den gesamten Alpen. Er erstreckt sich über die drei Länder Salzburg, Tirol und Kärnten. Mehr als 10.000 Alpentiere und rund 1.800 Pflanzen haben hier ihr Zuhause. Bergwiesen, Wälder, Seen und tosende Gebirgsbächen bestimmen das Landschaftsbild.

Am besten erkunden Urlauber die zahlreichen Täler und Berge auf einer der vielen geführten Touren mit einem Nationalpark-Ranger. Aber auch auf Naturlehrpfaden oder auf einem Almfest lassen sich Natur und Kultur vor Ort auf eigene Faust kennenlernen.

Imposante Bergwelt

Mitten im Nationalpark-Gebiet thront Österreichs höchster Gipfel. Der Großglockner ist mit 3.798 Meter Höhe der König der österreichischen Berge. Doch auch seine Nachbarn können sich sehen lassen. Umringt ist der Großglockner von 200 Dreitausender-Bergen. Nicht weniger beeindruckend sind der Großvenediger, der Wildenkogel oder die Granatspitze, um nur ein paar der imposanten Gipfel zu nennen.

In den Nationalparkzentren in Mittersill, Matrei und Mallnitz führen toll inszenierte Ausstellungen Besucher durch die Natur- und Tierwelt des Nationalparks. Da kann man einen echten Gletscher anfassen oder spektakuläre Naturaufnahmen im 3D-Kino erleben.

Tiroler Genusswelt

Auch Genießer kommen in der Nationalpark Region auf ihre Kosten. In vielen Lokalen und auf Almen servieren Gastwirte lokal produzierte Leckereien. Von der Brettljause, über Schlutzkrapfen bis hin zu Speck- und Kaspressknödeln reicht das Angebot. Und in den Hof- und Bauernläden decken sich Urlauber mit den regionalen Köstlichkeiten für zu Hause oder auf dem Campingplatz ein.

Campingplätze im Nationalpark Hohe Tauern

Im Oberpinzgau gibt es eine beträchtliche Anzahl an Campingplätzen. Vom ruhigen, familiengeführten Platz bis hin zum großen Erlebniscamp ist alles dabei. Der Freizeitpark Aufenfeld ist für Familien ein Traum. Außer im Badesee mit Wasserfall und Holzstegen toben sich Kinder auf den zahlreichen Spielplätzen aus, in den Trampolinanlagen oder auf dem Funcourt. Außerdem hat der Campingplatz einen Streichelzoo und sogar eine klimatisierte Kletter- und Boulderhalle mit kleinem Café. Auf dem Reitgelände in der Westernstadt dürfen Kinder unter anderem Ponyreiten. Rund um den Campingplatz gibt es zahlreiche ausgewiesene Wander- und Radwege. Quelle: caravaning.de

Geschrieben von: jolo

Rate it

Vorheriger Beitrag

Allgemein

Überwintern in Marokko mit dem Wohnmobil

Wer Marokko mit dem Wohnmobil bereisen möchte, hat mehrere Einreisemöglichkeiten. Je nachdem, von welchem südeuropäischen Hafen man losfährt und an welchem marokkanischen Hafen man ankommt, kann die Reise mit der Fähre wenige Minuten, bis mehrere Tage dauern. Hier sind 3 Beispiele für Marokko im Wohnmobil: Die schnellste Variante wäre von Tarifa (Spanien) nach Tanger. Die Fahrt mit der Fähre dauert nur etwa 35 Minuten. Auch von Barcelona (Spanien) kommt man […]

today3. Mai 2020 62 3 3

0%