Überwintern in Marokko

Marokko mit dem Wohnmobil ist sowohl kulturell als auch landschaftlich sehr reizvoll und mit Sicherheit sehenswert. Das gilt besonders für Reisemobilisten, die bevorzugt mit ihrem Wohnmobil frei stehen möchten.
Ihr möchtet auch eine Reise mit eurem Wohnmobil nach Marokko machen? Dann könnt ihr euch über traumhafte Strände, nie zuvor gesehene Wüstenlandschaften und herzensgute Menschen freuen.
Wer Marokko mit dem Wohnmobil bereisen möchte, hat mehrere Einreisemöglichkeiten. Je nachdem, von welchem südeuropäischen Hafen man losfährt und an welchem marokkanischen Hafen man ankommt, kann die Reise mit der Fähre wenige Minuten, bis mehrere Tage dauern.
Hier sind 3 Beispiele für Marokko im Wohnmobil:
Die schnellste Variante wäre von Tarifa (Spanien) nach Tanger. Die Fahrt mit der Fähre dauert nur etwa 35 Minuten.
Auch von Barcelona (Spanien) kommt man nach Tanger. Die Fahrzeit dauert etwa 33 bis 34 Stunden.
Von Genua (Italien) nach Tanger ist ebenfalls eine Option. Die Fahrzeit beläuft sich auf 50 bis 57 Stunden.

Für eine Urlaubsreise nach Marokko benötigt jeder Reisende einen gültigen Reisepass. Je nachdem, ob man einen europäischen oder einen anderen ausländischen Reisepass besitzt, variieren die Einreisebestimmungen. Deutsche Staatsbürger können sich bis zu 90 Tage ohne Visum in Marokko aufhalten. Wichtig: der Reisepass muss mindestens sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Globetrotter, die länger im Land bleiben möchten benötigen ab einem Aufenthalt von über drei Monaten ein gültiges Visum. Das Visum muss direkt bei der Direction Générale de la Sûreté Nationale (DGSN) beantragt werden.
In Marokko werdet ihr eine Menge Campingplätze finden. Deren Ausstattung reicht von spartanisch bis luxuriös. In den Sommermonaten ist damit zu rechnen, dass Campingplätze und Stellplätze an der Küste sehr voll werden.
Wildcampen ist in Marokko offiziell verboten. Im Landesinneren, wo weit und breit kein Mensch gestört werden kann wird das freie Stehen geduldet.
Anders sieht es an der Küste von Marokko aus, denn dort kann es passieren, dass man von der örtlichen Polizei weggeschickt wird. Marokkos Wohnmobil-Stellplätze sind märchenhaft. Auf Park4Night – einer der besten Stellplatz-Apps für Wohnmobil Reisende – könnt ihr euch viele gute Camping- oder Stellplätze raussuchen.

Was kostet was – eine kleine Liste für Marokko im Wohnmobil
Die marokkanische Währung ist der Dirham (DH), der in 100 Centimes unterteilt ist. Es gibt Geldscheine zu 10, 50, 100 und 200 DH und Münzen zu 1 und 5 DH und zu 5, 10, 20 und 50 Centimes. Dirhams kann man übrigens nur in Marokko erhalten. Wechselt euer Geld lieber nicht auf der Straße – dies ist illegal. Der Wechselkurs beträgt z.Zt..: 1 Euro = ca. 4 Dirham (Stand Juli 2020) Hier ist eine kleine Liste an Dingen, die ihr im täglichen Leben mit dem Wohnmobil benötigen werdet:Diesel: circa 95 Cent pro Liter (Benzin ist etwas teurer)
Campingplatz/Stellplatz: 3 – 8 Euro pro Nacht
Mobiles Internet: 1 Euro je GB
Dosenbier: circa 3 Euro für 330ml (innländisches Bier ist wesentlich günstiger)
Erfrischungsgetränk: ab 50 Cent für 500ml
Trinkwasser: 1 Euro für 500 ml
Tee oder Kaffee: ab 1 Euro
Obst: 60 Cent – 3 Euro pro Kilo